Fairer Handel am Arbeitsplatz

Egal, ob du in einer Arztpraxis, in einem Großraumbüro oder in einem Handwerksbetrieb arbeitest: Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen kannst du viel bewegen und für den Fairen Handel aktiv werden. Einige Ideen haben wir auf dieser Seite zusammengetragen.

Fairer Kaffee und Tee in der Pause

Konventionellen Kaffee oder Tee in der Küche und im Pausenraum gegen fair gehandelten auszutauschen ist ein leichtes, denn das Angebot an fairen Produkten ist mittlerweile groß. Auch Kaltgetränke, etwa Saft oder Limonade gibt es aus Fairem Handel. Verbinde die Umstellung mit einer Blindverkostung und lass deinen Gaumen entscheiden!

In Konferenzen und Besprechungen kannst zu den fair gehandelten Getränken auch Gebäck aus Fairem Handel anbieten.

Faire Snacks für den Hunger zwischendurch

Nüsse, Trockenfrüchte, Schokoriegel oder Bananen aus dem Fairen Handel geben nicht nur neue Energie und motivieren, sondern unterstützen auch die Produzent:innen im Globalen Süden. An einer Fairen Snackbox, die in der Kantine, im Pausenraum oder in der Teeküche aufgestellt werden könnte, kannst du dich jederzeit bedienen und auf Vertrauensbasis bezahlen. Eine solche Snackbox kann individuell zusammengestellt und zum Beispiel auch mit regionalen Produkten ergänzt werden.

Eine tolle Alternative dazu bietet der Fair-o-Mat. Der Warenautomat bietet fair gehandelte Snack, wird stromlos betrieben und ist wegen seiner geringen Tiefe brandschutztechnisch unbedenklich.

Fair-o-mat im Bezirksamt Eimsbüttel

Faires Menü in der Mittagspause

Ihr habt eine Kantine in euerm Betrieb oder werdet mit Essen beliefert? Bitte euren Küchenchef oder Caterer, einmal die Woche ein Produkt mit fair gehandelten Zutaten anzubieten oder organisier eine kulinarische Themenwoche rund um den Fairen Handel. Die faire Mittagspause kann mit Informationsangeboten, zum Beispiel in Form von fairen Rezeptheften oder Kurzvorträgen über Fairen Handel oder die Herkunft der Produkte, ergänzt werden.

Wie vielfältig die faire Küche is(s)t und viele tolle Rezeptideen gibt es unter anderem auf den Seiten zur Fairen Woche.

Faire Aufmerksamkeiten zum Firmenjubiläum oder Geburtstag

Du möchtest deinen Kolleg:innen eine Aufmerksamkeit zum Jubiläum oder Geburtstag zukommen lassen? Wie wäre es fairen Präsentkörben bestehend aus Wein, Schokolade oder Honig? Die Mitarbeiter:innen in Weltläden beraten dich gerne über das breite Angebot an fair gehandelten Produkten und helfen die passenden Geschenke zu finden. Den nächst gelegenen Weltladen findest du in unserem Stadtplan.

Statt Blumen aus Gewächshäusern verschenke lieber fair gehandelte Rosen. Geschäfte, die Blumen aus Fairem Handel anbieten, findest du ebenfalls in unserem Stadtplan.

Quelle: Weltladen-Dachverband/A. Stehle

Faire Stoffe als Werbemittel oder Arbeitskleidung

Euer Unternehmen führt Stoffbeutel als Werbemittel oder stellt Arbeitskleidung zur Verfügung? Achte darauf, dass diese Textilien sozialverträglich und nachhaltig produziert wurden. Informationen zu fairer Kleidung und Firmen, die sozialverträglich hergestellte Textilien anbieten, gibt es unter anderem auf den Seiten der Fair Wear Foundation.

Female workers at their sewing machines.
Quelle: TransFair e.V. / [Anand Parmar]

Faire Mäuse und Smartphones

Auch bei der Bestellung von Elektronik fürs Büro sollte auf die sozialverträglich Produktion geachtet werde. 100% faire IT kann der Markt derzeit noch nicht bieten. Nager IT und Fairphone bieten jedoch Computermäuse bzw. Smartphones an, die so sozialverträglich wie möglich produziert wurden.

 

Fairer Handel im Intranet und Rundbriefen

Gib dem Thema Fairer Handel Raum im Intranet, in Mitarbeiter:innen-Informationen oder in Rundbriefen. Informier deine Kolleg:innen und Kund:innen über die Probleme des Welthandels, über faire Alternativen oder über Veranstaltungen zu dem Thema. Außerdem kannst du diese Medien nutzen, um auf dein Engagement für den Fairen Handel aufmerksam zu machen.

 

Fairer Handel im Ausbildungsprogramm

Binde das Thema Fairer Handel in das Ausbildungsprogramm ein. Motiviere Azubis, FÖJ’ler:innen oder FSJ’ler:innen ein Seminar zum Fairen Handel oder einen firmenweiten Aktionstag zu organisieren. Die Thematik kann dabei selbst erarbeitet werden oder mit Unterstützung von erfahrenden Referent:innen.

hamburg mal fair bietet Bildungsangebote, etwa eine Rallye und Workshops, rund um das Thema Fairer Handel an.

 

Arbeitsgruppe zum Fairen Handel

Motivier deine Kolleg:innen, sich darüber auszutauschen, wie sich euer Unternehmen für den Fairen Handel engagieren kann. Reg beispielsweise die Gründung einer AG Fairer Handel an oder integrier das Thema in bestehende Arbeitsgruppen.

 

Zeig euer Engagement!

Dein Unternehmen engagiert sich für den Fairen Handel? Berichte uns und anderen von dem Engagement! Gerne stellen wir deine Ideen und Aktivitäten rund um den Fairen Handel auf unserer Internetseite vor. Anfang nächsten Jahres werden wir zudem einen Wettbewerb starten, bei dem wir das “fairste Büro Hamburgs” suchen.

 

Weitere Fragen?

Wir beraten dich gerne dazu, wie du den Fairen Handel in deinem Unternehmen stärker verankern kannst. Wir freuen uns auf deine E-Mail.