Faire Woche 2023:
Mit Fairem Handel zu mehr Klimagerechtigkeit

Hamburg, 01.09.2023. Das Motto „Fair. Und kein Grad mehr!“ macht deutlich, worum es bei der Fairen Woche geht: Die größte bundesweite Aktionswoche des Fairen Handels nimmt vom 15. bis 29. September die Klimakrise in den Fokus.

Steigende Temperaturen, warme Winter, regnerische und stürmische Sommer: Während auch in Hamburg die Auswirkungen der Klimakrise deutlicher zu spüren sind, werden zahlreiche Menschen im Globalen Süden bereits existenziell bedroht – obwohl sie dazu kaum beigetragen haben. Sie sind überproportional betroffen, tragen aber historisch kaum Verantwortung. Wie kann der Globale Norden, wie kann Hamburg Verantwortung übernehmen und welche Rolle spielt hierbei der Faire Handel? Mit diesen Fragen beschäftigen sich zahlreiche Akteur:innen des Fairen Handels in über 40 Veranstaltungen während der Fairen Woche.
Zum Programm
Zum Mediakit

Veranstaltungen der Fair Trade Stadt Hamburg

Auftakt: „Fair. Und kein Grad mehr!“ Klimagerechtigkeit und Fairer Handel – wie machen wir Ernährung zukunftstauglich?

Freitag, 15.09. | 15.30-18:00 Uhr | Jupiter Hamburg, Mönckebergstraße 2-4, 20095 Hamburg

Die Fair Trade Stadt Hamburg eröffnet die Faire Woche mit einer Podiumsdiskussion im Rahmen des Hamburger Food-Festivals „Open Mouth“. Vertreter:innen der indischen Erzeugergemeinschaft Last Forest berichten persönlich von ihren Perspektiven auf Klimagerechtigkeit. Im Anschluss diskutieren Entscheider:innen der Hamburger Bürgerschaft gemeinsam mit Gestalter:innen, inwiefern klimagerechter Konsum gelingen kann.
Info und Anmeldung: https://eveeno.com/keingradmehr_hhPolitisches Grußwort: Ansgar Sprandel, Amtsleitung Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft

Podiumsgäste: Andrea Nunne (Grüne, MdHB), Iftikhar Malik (SPD, MdHB), Matthias Fiedler (Forum Fairer Handel e.V.) – Marianus von Hörsten (Restaurant Klinker, Buchautor)

Impuls: Judith Mayer-Kahrs (Nordkirche-Weltweit)

Isabel Tadmiri und Suganthi Thangavelu von Last Forest: Eine Erzeugergemeinschaft aus Indien berichtet live

Rooibos-Anbau und Klimagerechtigkeit – Die Heiveld-Kooperative aus Südafrika zu Besuch in Hamburg

Freitag, 15.09. | 19-21 Uhr | Lemonaid and ChariTea e.V, Neuer Kamp 31, Hamburg
Seit Jahren kämpfen die Kleinbäuer:innen der Heiveld-Kooperative mit der Klimakrise: Zu oft bleibt der Regen aus und der Rooibos bringt nicht genügend Ertrag. Was die Frage nach Land damit zu tun hat und wie wichtig der Faire Handel für Klimagerechtigkeit ist, erfahren wir direkt von Zelda Beukes und Noel Oettle. Info und Anmeldung: www.eveeno.com/heiveld

Grindel zeigt sich Fair – Klimagerechtigkeit und Wasser: Was macht gutes Klima?

Samstag, 16.09. | 16-20:00 Uhr | MARKK Museum, Rothenbaumchaussee 64, 20148 Hamburg
Unser Leben braucht Wasser! Zum Leitthema „Klimagerechtigkeit“ der Fairen Woche laden das MARKK und der Grindel e. V. in Kooperation mit der Fair Trade Stadt Hamburg ein: Wie kann Klimagerechtigkeit gelebt werden? Der Zugang zu Wasser, Wasserverbrauch sowie Ange-bot und Nachfrage von Wasser stehen im Mittelpunkt. Mit Expert:innen sprechen wir in kleinen Gruppen über den Zusammenhang von Klimagerechtigkeit und Wasser. Eine Führung durch die Ausstellung „Wasser Botschaften“ stimmt uns vorab auf das Thema ein. Infos unter www.grindel-hamburg.de und markkhamburg.de

AktiKo.Drei – Hamburg kann mehr!

Gründung eines Ernährungsrats – für die Ernährungswende in Hamburg 25.-27.09. | Markthalle Hamburg, Klosterwall 11, 20095 Hamburg Tag 3 | 27.09. | 17 Uhr
Im Rahmen der AktiKo.Drei wollen wir, die Fair Trade Stadt Hamburg zusammen mit dem „Verbraucher:innenbündnis Bio-Stadt Hamburg“ und vielen weiteren Akteur:innen ein vorläu-figes Konzept vorstellen, um die Idee eines Hamburger Ernährungsrates umzusetzen. Info: https://www.fairtradestadt-hamburg.de/faire-woche-2023-ernaehrungsrat/

Projektstelle “Fair Tradt Stadt Hamburg”

Hamburg ist seit 2011 Fair Trade Stadt und damit eine von 820 Fairtrade-Towns in Deutschland. Das globale Netzwerk umfasst 2.000 Fairtrade-Towns in insgesamt 36 Ländern. Die Auszeichnung ermöglicht der Stadt Hamburg konkrete Handlungsoptionen zur Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nation (Sustainable Development Goals – SDGs), die 2015 verabschiedet wurden. Weitere Informationen zur Fairtrade-Towns Kampagne finden Sie unter www.fairtrade-towns.de

Kampagne “Hamburg, mach dich Fair!”

Um die Wirkung des fairen Handels gezielter in gesellschaftliche Gruppen der Stadt hineinzutragen wurde im Mai 2021 die zunächst auf zwei Jahre angelegt Kampagne „Hamburg, mach dich Fair!“ von der Bürgerschaft sowie der Finanzbehörde eingeführt und finanziert. Schwerpunkte der Kampagne sind die Bereiche Sport aber auch Unternehmen. Träger des Projekts ist der Verein Mobile Bildung für die Eine Welt in Norddeutschland.

Pressekontakte
Christine Prießner
Projektkoordinatorin Fair Trade Stadt Hambirg
Mobile Bildung e.V. │Stresemannstr. 374 │22761 Hamburg
T: 040-88156689; M: 0174-858 6173
info@fairtradestadt-hamburg.de