12. Wirtschaftskonferenz Eimsbüttel

Verantwortungsbewusst in die Zukunft: nachhaltig. ökologisch. fair. Mittwoch, 8. November 2017, 18...

Artikel weiterlesen

BIO-REGIO-FAIR: EIN WACHSTUMSMARKT MACHT APPETIT AUF MEHR!

MITTWOCH, 08. NOVEMBER 2017 | 14 – 18 UHR WÄLDERHAUS WILHELMSBURG | AM INSELPARK 19 | 21109...

Artikel weiterlesen

Aashray Flowers - Tanz & Fair Fashion aus Indien

09.11.2017 | 19:30 Uhr | Friedenskirche St. Pauli, Otzenstraße 19, 22767 Hamburg

Artikel weiterlesen

Hamburger Fair Trade Hochschulwettbewerb geht in die 3. Runde

Nach zwei erfolgreichen Durchläufen des Wettbewerbs "Hamburg! Handelt! Fair! - Wirtschaft und Wissenschaft gemeinsam für den Fairen Handel" startet der Wettbewerb im Oktober 2017 in die dritte Runde. Der Wettbewerb wird sehr positiv von Lehrenden und Studierenden der Hamburger Hochschulen als auch von Hamburger Unternehmen aufgenommen und weitergetragen, so dass die Initiatorinnen Fair Trade Stadt Hamburg und Innovations Kontakt Stelle (IKS) Hamburg auch dieses Jahr den Wettbewerb realisieren können. Darüber freuen wir uns sehr und bedanken uns für das Engagement.

Was steckt dahinter?

Das Projekt verfolgt das Ziel neue Wege zur besseren Vermarktung fairer Produkte zu erarbeiten und Hamburger Unternehmen, die sich für den Fairen Handel engagieren, einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Dabei kooperieren Unternehmen mit Studierendengruppen aus Hamburger Hochschulen, die im Rahmen eines Seminares im Wintersemester 2017/18 ein Marketing-/Kommunikationskonzept für das jeweilige Partnerunternehmen erarbeiten. Die Ergebnisse werden als Wettbewerb der Hochschulteams präsentiert. Der jährliche Wettbewerb wurde 2015 und 2016 mit Einzelhändlern durchgeführt. 2017 wird der Fokus auf Business to Business gelegt.

Hintergrund

Die Wirkung des Fairen Handels ist sowohl bei uns in Norddeutschland als auch im Globalen Süden zu sehen: Laut einer repräsentativen Verbraucherbefragung aus dem Jahr 2016 geben 67% der Verbraucher/-innen aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und Niedersachsen an, Produkte aus Fairem Handel zu kaufen (2013: 50%, 2010: 43%).1 Die steigenden Umsatzzahlen fair gehandelter Waren zeigen, dass die Produkte be- und anerkannter sind als in den Jahren zuvor.
Unternehmen, die diesen Trend aufnehmen und faire Produkte in ihr Sortiment integrieren, gewinnen eine größere Anerkennung unter konsumbewussten Verbraucher/-innen. Großhändler/-innen können auf diesem Wachstumsmarkt gegenüber dem Einzelhandel eine wichtige Rolle einnehmen, verantwortungs-bewusst handeln und auch ihre Umsätze steigern.
Das Engagement Hamburger Unternehmen für den Fairen Handel geht in zahlreichen Fällen über den Verkauf von Produkten hinaus: beispielsweise beteiligen sich Organisationen mit Aktionen an der Fairen Woche, bilden ihre Mitarbeiter/-innen in Workshops zum Fairen Handel fort oder unterstützen die Projektstelle Fair Trade Stadt Hamburg finanziell. Dieser Einsatz bleibt in der Öffentlichkeit häufig jedoch unerkannt. Im Mittelpunkt des Projekts steht das Engagement für den Fairen Handel gemäß Definition der World Fair Trade Organization (WFTO, siehe: www.wfto.com). Auf die Nennung bzw. Darstellung bestimmter Siegel des Fairen Handels (z.B. Fairtrade, GEPA) sollte daher mög-lichst verzichtet werden.

Kooperationen für 2017

 

Der Auftakt des diesjährigen Wettbewerbs findet am 05. Oktober 2017 bei unserem Kooperationspartner, dem Kompetenzzentrum Nachhaltige Universität (KNU), an der Universität Hamburg statt.

Sechs Hochschulen und ausgewählte Unternehmen aus dem Bereich Großhandel/B2B im Hamburger Fair Trade Hochschul-Wettbewerb gegeneinander an, um den Fairen Handel in Hamburg zu stärken. Studierendengruppen folgender Hochschulen beteiligen sich: AMD Hochschule, BiTS Hochschule, Brand Academy, EBC Hochschule, HAW Hamburg und Hochschule Fresenius. Teilnehmende Unternehmen: J.J. Darboven GmbH & Co. KG (Café Intención), Goldbek Verlag GmbH, Grell-Naturkost, Nusweet GmbH, recolution GmbH & Co. KG und Süd-Nord Kontor GmbH.

 

 

12/14/16

Heute fairstehen und morgen fairloben

Foto: Jana Tolle

Zahlreiche Student_innen fanden einen Platz im Hörsaal der HSBA...Die Stimmung war ausgelassen. Mit Senator Jens Kerstan, Vizepräses Andreas Bartmann und vielen Vertreter_innen aus Senatskanzlei, Hochschulen, Unternehmen und Verbänden war die Veranstaltung mit Rang und Namen besetzt.

Schön, dass sich so viele auf den Weg gemacht haben um bei der Vergabe des 1. Preises des Fair Trade Projekts für das beste Marketing- und/oder Kommunikationskonzept für Hamburg! Handelt! Fair! dabei zu sein. Es wurden viele kreative Ideen vorgestellt und in die Trickkiste gegriffen...Posts, Tweets und Hashtags wurden ausführlich in die Social Media Konzepte eingearbeitet und scheinen das Leben vieler Studierenden zu begleiten, vielleicht sogar zu bestimmen. Die Präsentationen der Studierenden waren professionell und pfiffig. Darüber hinaus wurde in einigen Präsentationen die Kriterien des Fairen Handels erwähnt. Oftmals standen aufgrund der Zielgruppenanalysen entweder die Männer oder nur die Frauen im Fokus der Projektumsetzung. Um so schöner wäre es in der praktischen Umsetzung - wenn zielführend -, das Kriterium des Fairen Handels - die Geschlechtergerechtigkeit - konkret umzusetzen. Die Umsetzung der Projekte ist mit Herausforderungen verknüpft. Die Studierenden wussten sich jedoch zu helfen, indem sie Konzepte entwickelt haben, die oft mit geringem Budget und Nutzung der sozialen Medien gut umsetzbar sind und sogar in Teilen bereits umgesetzt wurden. Auch die Herausforderung offline und online-Handel gut zu verknüpfen und ggf. im bestehenden Ladenkonzept zu integrieren, ist erfolgreich gelungen.

Es bleibt auf jeden Fall spannend, welche von den vorgeschlagenen Konzepten tatsächlich umgesetzt werden und wie sie von Kund_innen angenommen werden. Die Fair Trade Stadt Hamburg wünsche hierbei viel Erfolg und freut sich über Rückmeldungen.

Mit einem "Call to Action" und einem Tutorial für Verlobungswillige erhielten die Studierenden der Hochschule für Angewandte Wissenschaften den 1. Preis für ein gut durchdachtes Konzept für das Schmuck- und Designatellier von Jan Spille.

Die Fair Trade Stadt Hamburg gratuliert dem engagierten Team der Hochschule und dem Team von Jan Spille. Und ein herzliches Dankeschön geht an die Projektpartnerin der Fair Trade Stadt Hamburg, an Katharina Keienburg von der Innovations Kontakt Stelle Hamburg. Sie hat das Projekt ins Leben gerufen und maßgeblich für die Umsetzung des Projektes gesorgt. Weitere Kooperationen werden hoffentlich folgen.


Hier Pressestimmen dazu:

http://www.ebc-hochschule.de/news-presse/news/news-detail/article/ebc-team-praesentiert.html

http://www.hamburg-news.hamburg/de/cluster/medien-it-kreativwirtschaft/ergebnisse-des-hochschulwettbewerbs-hamburg-handel/

 

http://www.hamburg-news.hamburg/en/cluster/media-it/winners-hamburg-handelt-fair-announced/

https://idw-online.de/de/news665398

https://www.hsba.de/aktuelles/news/konzepte-fuer-ein-faires-weihnachtsfest/

https://www.facebook.com/janspilleschmuck/

https://www.fairtrade-deutschland.de/service/newsroom/news/details/hamburg-handelt-fair-gewinner-team-steht-fest-1579.html

https://www.fairtrade-towns.de/nachricht/?no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=343111&cHash=4e16c5993d083ac9cb450b3f5dc14380

https://www.haw-hamburg.de/themendienst/aktuelldetails/artikel/studierende-der-haw-hamburg-gewinnen-erneut-beim-fair-trade-wettbewerb-1.html

 

https://www.haw-hamburg.de/ws-w/aktuell/nachrichten-detail/artikel/studierende-der-haw-hamburg-gewinnen-erneut-beim-fair-trade-wettbewerb.html

 

http://www.fairtradestadt-hamburg.de/index.php?id=69

 

http://www.ebc-hochschule.de/news-presse/news/news-detail/article/ebc-team-praesentiert.html

http://www.abitur-und-studium.de/Blogs/HSBA-Hamburg-School-of-Business-Administration/Konzepte-fuer-ein-faires-Weihnachtsfest.aspx

 

http://www.gz-online.de/news-detail/fair-gewinnt.html

TEAMS der Hochschulen

Gewinnerteam HAW für Jan Spille*Schmuck
Team amd für glore Hamburg
Team BiTs für REWE Stanislawski & Laas GmbH Co. oHg
Team HSBA für Budnikowsky GmbH & Co. KG
Team ISM für Erdkorn GmbH
Team Fresenius für Fair Trade Shop Rathauspassage der passage gGmbH

Ein gelungener Auftakt für das Hochschulprojekt Hamburg! Handelt! Fair!

Die Schirmherrin für das Projekt, Frau Fegebank, 2. Bürgermeisterin und Senatorin für Wissenschaft und Bildung hat die richtigen Worte gefunden, um die Bedeutung für den Fairen Handel hervorzuheben: "Die Politik muss Farbe bekennen!"

In einer illustren Runde haben Christoph Wöhlke von Budnikowsky GmbH & Co.KG, Jan Spille vom Schmuckatelier Jan Spille und Diana Mack, Betriebsleiterin der Rathauspassage über verschiedene Ansätze zum Fairen Handel berichtet und Fragen zur Projektteilnahme beantwortet.

Herr Wöhlke stellt fest, dass für viele Konsument_innen fair gehandelte Produkte und ihre Wirkung zu weit weg vom eigenen Leben sind. Deshalb sind fair gehandelte Produkte oft (noch) als Nischenprodukt bestimmt. Betrachtet man jedoch das Thema Fairen Handel auf einer Meta-Ebene, dann wird es schnell zu einem gesamtpolitischen. Nicht ohne Grund werden hier auch Parallen zu den Flüchtlingsströmen genannt. Für Budni hat es Familientradition, dass "die Wirtschaft in erster Linie für die Menschen da sein muss", so die Aussage vom Junior-Geschäftsführer. Für ihn ist das Engagement im Fairen Handel eine "Herzensangelegenheit", was mich als Projekt-Koordinatorin sehr erfreut. Im Vordergrund der Geschäftsidee mit fairen Produkten steht das Argument, für sich selbst etwas Gutes tun. Und damit kann man im Handel auch immer mehr Konsument_innen überzeugen. Für die Politik hat Herr Wöhlke noch eine wichtige Empfehlung: "Die großen Player dirigieren den Markt. Die Kleinen müssten mehr gestärkt werden!"

Diana Mack berichtet über ihr Konzept der Rathauspassage und freut sich auf den bevorstehenden Umbau, denn dann kommt endlich Tageslicht in die Passage, die Räume werden attraktiver zum Verweilen und zum Shoppen. Das vielseitige Angebot der Rathauspassage bleibt auch nach dem Umbau bestehen und hat durchaus Berechtigung: Fair-Trade-Shop, Antiquariat, Bistro, Leseecke und Veranstaltungsraum bieten einen guten Raum, um sich auszutauschen. Frau Mack hat bereits in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen mit einer Hochschulkooperation gemacht und freut sich über die neuen Ideen der Studierenden, um die Rathauspassage nach außen pfiffiger zu gestalten.

Jan Spille, ausgezeichneter Fairtrade Gold und Silberverarbeiter aus Ottensen sieht es ähnlich. Er ist überzeugt vom Fairen Handel und vertritt den fairen Goldabbau deshalb, weil die herkömmlichen Arbeitsbedingungen in Bergbauminen haarresträubend sind. Ein wichtiges Argument für fairen Schmuck ist, dass die Lieferkette von der Mine bis zum Goldschmied nachvollziebar ist. Auch wenn es noch immer viele Schwachstellen im System gibt, da es Fairtrade Gold und Silber noch nicht so lange gibt, ist das bestehende System bereits sehr lobenswert und schafft neue Perspektiven für die Nomaden vor Ort. Hier erhalten Ehe- und Freundschaftsringe ein ganz andere  Bedeutung.

Pressestimmen zum Projektauftakt: Hamburg! Handelt! Fair! - Wirtschaft und Wissenschaft gemeinsam für den Fairen Handel

http://www.ebc-hochschule.de/news-presse/news/news-detail/article/ueber-60-studierende-nehmen-am-workshop-mit-christine-priessner-promotorin-fuer-fairen-handel-der-fair-trade-stadt-hamburg-teil.html

https://www.haw-hamburg.de/news-online-journal/newsdetails/artikel/fairgolden-und-fairsilbern-studierende-der-haw-erarbeiten-kommunikationskonzept-im-hamburg-handelt-fair-wettbewerb/print.html

http://www.ebc-hochschule.de/news-presse/news/news-detail/article/ebc-teams-nehmen-zum-zweiten-mal-am-wettbewerb-hamburg-handelt-fair-teil.html

https://www.facebook.com/Fair-Trade-Stadt-Hamburg-519153784854892/notifications/?section=activity_feed&subsection=mention&ref=notif&target_story=S%3A_I133450253355724%3A1323790614321676

 https://www.nachhaltige.uni-hamburg.de/infoboard/aktuelles-aus-dem-knu.atom

http://www.hvnord.de/infothek/umwelt-verbraucherpolitik/verantwortlich-handeln-csr-fairtrade/gesamter-artikel/artikel/289-hamburg-auftaktveranstaltung-fair-trade-projekt-2016.html

https://www.haw-hamburg.de/themendienst/termine-detailansicht/view/event/typ/tx_cal_phpicalendar/lv/view-list%7Cpage_id-35075/monat/09/tag/28.html?tx_cal_controller%5Buid%5D=3398&tx_cal_controller%5Byear%5D=2016&cHash=80d372219588133093481a5b0455bd47

http://enwicklungspolitik.blogspot.de/2016/09/hamburg-handelt-fair-wirtschaft-und.html

http://hhwelt.blogspot.de/2016/09/hamburg-handelt-fair-wirtschaft-und.html

https://mobile.twitter.com/fegebanks

 

www.fairtradestadt-hamburg.de/faire-aktionen/faire-woche/faire-woche-2016/

https://www.faire-woche.de/veranstaltungen/?tx_fairkalender_pi1%5bdet%5d=528&tx_fairkalender_pi1%5bad%5d=1475013600&tx_fairkalender_pi1%5btid%5d=1426&tx_fairkalender_pi1%5buz%5d=19:00%20-%2021:00

Kooperationspartner im Hochschulprojekt: HAMBURG! HANDELT! FAIR! 2017

Weitere Kooperationspartner:

Kooperationspartner im Hochschulprojekt: HAMBURG! HANDELT! FAIR! 2016

Eindrücke des Abends

Fotorechte: Jana Tolle; Teilnehmende Akteure
Gelbe Karte als Vorwarnung für´s Einhalten der vorgegebenen Zeit

v.l.: Christoph Wöhlke, Geschäftsführer Budni; Diana Mack, Geschäftsführerin der Rathauspassage; Denise Ruppik, Erdkorn GmbH; Jan Spille*Schmuck
Jens Kerstan, Senator für Umwelt und Energie der Freien und Hansestadt Hamburg

Hochschulband der HSBA
Andreas Bartmann: Vizepräses Handelskammer
Wolfgang Grätz: Referatsleiter Entwicklungspolitik, Senatskanzlei; Gewinner der HAW
Christine Priessner: Promotorin für den Fairen Handel, Fair Trade Stadt Hamburg

Vorstellung der Projekte
Vorstellung der Projekte
Vorstellung der Projekte
Vorstellung der Projekte
Vorstellung der Projekte
Vorstellung der Projekte
Öko-regionales Fingerfood Büffet

Eindrücke des Abends

Für alle Fotos gilt: Christian Wiehle@Fair Trade Stadt Hamburg


Online: http://www.fairtradestadt-hamburg.de/faire-aktionen/hamburg-handelt-fair/
Datum: 20. October 2017
© Fair Trade Stadt Hamburg