Faire Hanse

Die Faire Hanse ist eine Arbeitsgemeinschaft aus Stadtvertreter_innen und Fairhandels-Akteuren der Hansestädte, die auch Fair Trade Towns sind. Der Hansebund der Neuzeit versteht sich als Zusammenschluss von Städten, die den Traditionen der ehrbaren Kaufleute folgend, sowohl Wirtschafts-, Tourismus- als auch Kulturaustausch zwischen den Hansestädten fördern.

Fairtrade-Stadt Hamburg – vertreten durch die Senatskanzlei und die FTS-Koordinatorin Christine Priessner – hat in der (von deutschen Fair Trade Towns gebildeten) AG „Faire Hanse“ mitgewirkt und bei der Formulierung der Faire Hanse-Leitlinien mitberaten. Im Zentrum steht das Anliegen, dass der Hansebund vor dem Hintergrund seiner internationalen Handelstradition den Fair-Trade-Gedanken stärkt und dies auf den Internationalen Hansetagen (die nächsten sind von 21.-24.06.18 in Rostock) deutlich macht.

  • Die Fair Trade Towns innerhalb des Hansebunds werben dafür, dass die anderen Hansestädte sich auch um diesen Titel bemühen. Davon verspricht man sich einen Image-Gewinn für die Hansestädte einzeln und insgesamt.
  • Bei den Internationalen Hansetagen sollen möglichst fair gehandelte Produkte in der Bewirtung und Präsentation zum Einsatz kommen. (Rostock als Ausrichterstadt 2018 setzt sich dafür besonders ein.)
  • In Fachforen soll auf den Hansetagen das Thema Fairer Handel regelmäßig behandelt werden.

Aus Sicht der Senatskanzlei  und der  FTS Hamburg sind diese Vorschläge nicht nur kompatibel mit dem Profil des Hansebunds, sie können ihm vielmehr für die Öffentlichkeit interessante Züge global-sozialen Engagements hinzufügen.  Zum anderen bieten die Hansetage als Publikumsveranstaltungen auch einen guten Resonanzboden für die öffentliche Kommunikation des Fair-Trade-Anliegens.

Gleiches gilt übrigens auch für (von der FHH bestimmte) Großveranstaltungen in Hamburg wie den Hafengeburtstag – ein Thema, das Fair Trade Stadt Hamburg und Senatskanzlei gerne im nächsten Jahr mit den zuständigen Stellen in der BWVI aufnehmen möchten. Auch würden wir uns wieder über eine regelmäßige Vertretung der BWVI in der FTS-Steuerungsgruppe freuen.